12 – 2016 – Austellung: „Makrofotografie“


Beim vorbereiten der Ausstellung

Die Makrofotografie


Neben dem Reiz des großen Abbildungsmaßstabs gibt die Makrofotografie viele kreative Möglichkeiten und für neue Sehweisen. Es erschließt sich eine völlig neue Welt. Bedingt durch den kleinen Bildausschnitt lässt sich störender Hintergrund meist gut ausschalten und Motive können formatfüllend aufgenommen werden. Details die man sonst gar nicht sieht, ja gar nicht vermutet stehen bei der Makrofotografie im Mittelpunkt der Aufnahmen. Ein gewisses Maß an Abstraktion ist damit verbunden. Sie gilt als anspruchsvoll und fordert vom Fotografen Geschicklichkeit und auch Geduld.
In der Makrofotografie wird ein Objekt so vor der Kamera positioniert, das dessen Bild auf dem Kamerasensor genauso groß erscheint wie das Objekt. Der Abbildungsmaßstab ist dann exakt 1, auch als 1:1 dargestellt. Dies ist auch der bei Makroobjektiven häufig vorzufindende Maßstab.
Bei der Gestaltung von Makrofotografien ist zu berücksichtigen, dass die Schärfentiefe im Nahbereich sehr klein wird.

2016 Makroaufnahmen